Zwei auf einen Schlag: Doppel-EXIT in einem Private-Equity-Fonds


Was Katzenfutter und die Vernetzung im Internet gemeinsam haben? Beide Geschäfts­felder bringen einen Millionen-Rückfluss. Den Verkaufsmultiplikator erfahren Sie hier:

52 Bewertungen

Hand zeigt zwei

Es gibt sie immer wieder: Firmen, die auch in der Covid-19-Krise wachsen. Dazu zählen meist besonders resiliente Unternehmen, die dank innovativer und etablierter Geschäftsmodelle auch in schwierigen Zeiten mit Produkten oder Dienstleistungen Gewinne erzielen. Zwei Paradebeispiele aus dem mittelbaren RWB Anlageuniversum sind  die Firmen Arkessa und MPM, welche in Bezug auf ihr Geschäftsfeld unterschiedlicher nicht sein könnten.

Das englische Unternehmen Arkessa ist auf die Vernetzung von Maschinen im Internet der Dinge (IoT) spezialisiert. Arkessa gewährleistet dank neuester Technologien, dass wir z.B. beim Shopping im Online-Supermarkt mit einem Klick den Einkauf vom letzten Mal bestellen können, oder, dass wir in Echtzeit sehen, wo sich gerade unsere S-Bahn befindet. Der Verkauf von Arkessa erzielte einen Verkaufsmultiplikator von 2,1x – das eingesetzte Kapital wurde also mehr als verdoppelt.

Das Unternehmen MPM mit Hauptsitz in Manchester ist auf hochwertiges und naturbelassenes Bio-Katzenfutter spezialisiert. Es vereint viele internationale Marken unter einem Dach und konnte diese bislang auch in der Covid-19-Krise erfolgreich vermarkten. Wie gewinnbringend diese Investition war, zeigt auch der Multiple der Transaktion, denn das eingesetzte Kapital wurde mehr als vervierfacht (4,4x).

Übrigens: Beide Firmen gehörten zu einem Fonds des Private-Equity-Managers ECI Partners an dem auch RWB Anleger mittelbar beteiligt sind. Insgesamt gingen dank des Doppel-Exits mehr als 2,7 Millionen Euro an die Fonds RWB International II, III und V, RWB Cost Average sowie die Private Capital Police.