Was will die Jugend?


Beruf, Wohnen, Konsum, Geld. Die Millennials haben ganz bestimmte Ansprüche an das Leben. Wie sie passend dazu auch noch sinnvoll investieren können, lesen Sie hier.

62 Bewertungen

Flatlay Hipster Millennials

Ein Leben voller Spaß ist den Millennials meist wichtiger als Geld. Das gilt auch beim Thema Job, denn für eine ausgewogene Work-Life-Balance verzichten die heute 18- bis 35-Jährigen gerne auf ein üppiges Gehalt. So verfügten im Jahr 2018 etwa 45 Prozent der Millennials über weniger als 1.500 Euro netto im Monat*. Eine Folge davon könnte der bewusstere Konsum sein, denn laut einer Studie kauft die neue Generation lieber ein Smartphone als einen teuren Neuwagen**, gönnt sich nur noch wenige, dafür aber hochwertige Produkte und wohnt eher zur Miete als eine eigene Immobilie zu finanzieren.***

Wer heute jedoch weniger Geld zur Verfügung hat, tut sich schwerer Rücklagen aufzubauen, die z.B für ein sorgenfreies Leben im Alter gebraucht werden. Das ist der jungen Generation durchaus bewusst, denn jeder Zweite zwischen 18 und 29 Jahren hat Angst vor der Altersarmut***. Dabei ist renditestarkes Investieren schon mit kleinen monatlichen Beträgen möglich und kann dabei sehr flexibel gestaltet werden. Über die ETF-Vermögensverwaltung der RWB investieren Millennials schon ab 50 Euro im Monat und können dabei jederzeit über ihr Geld verfügen, Raten pausieren oder anpassen. Genauso, wie es zu ihrem Leben passt.

Neugierig? Dann informieren Sie sich hier.

 

*Statista. Umfrage in Deutschland zum Netto-Einkommen der Millennials 2018

**Umfrage Prophet zum Thema „Bedeutung des Autos für junge Konsumenten“

***Studie des FAZ-Instituts

 

jetzt bewerten

Quellen

Statista, Versorgungswerk MetallRente, FAZ-Institut