Niedrigzinsen bis 2050?!


Finanzexperten bleiben pessimistisch, denn sie sehen keine steigenden Zinsen bis 2050. Der Grund dafür ist überraschend.

18 Bewertungen

Schwarze Null

Auf dem Sparbuch gibt es kaum noch Zinsen. Wer auf eine Zinswende hofft, wird sich noch einige Jahre gedulden müssen. Denn die Experten vom Wirtschaftsforschungsinstitut IW Köln zeigen in einer neuen Analyse, dass es zumindest bis zum Jahr 2050  keine  höheren Zinsen geben könnte.

Grundlage der Berechnung ist überraschender Weise aber nicht die Historie der EZB-Entscheidungen oder das amerikanische Zentralbank-System (FED). Grund für die bis 2050 anhaltenden Niedrigzinsen ist der demografische Wandel in Deutschland. Die IW Experten berufen sich auf die Theorie der globalen Sparschwemme: Je mehr Menschen ihr Geld sparen, desto niedriger sind die Zinsen – und das, auch wenn die EZB den Leitzins erhöhen würde. In einer alternden Gesellschaft wächst die Anzahl der Menschen, die Geld fürs Alter sparen, an. Die Folge: Die Sparquote steigt und die Zinsen sinken weiter.

Es ist also an der Zeit für Alternativen. Mit RWB Private Capital Fonds oder der ETF-Vermögensverwaltung beteiligen Sie sich an vielen hundert Unternehmen weltweit und können so der Niedrigzinsepoche entgehen. Informieren Sie sich jetzt über Ihre Möglichkeiten!

jetzt bewerten

Quellen

IW Köln: Reasons for the Declining Real Interest Rates