Neuer Exit: E.ON übernimmt schwedisches Unternehmen Coromatic


Coromatic sichert die Energieversorgung kritischer Infrastruktur in Skandinavien. Der Verkauf spült 1,57 Mio. Euro an den RWB International III zurück.

53 Bewertungen

Kritische Infrastruktur

Im Zuge der Digitalisierung der gesamten Gesellschaft steigen mit dem Wachstum der Rechenzentren und deren Relevanz die Anforderungen an die Versorgungssicherheit. Eine einzelne Sekunde ohne Strom kann einen zweitägigen Neustart der Systeme in einem Rechenzentrum verursachen. Dementsprechend ist die Nachfrage nach einer gesicherten, unterbrechungsfreien Stromversorgung gestiegen.

Coromatic ist der führende Partner für die gesicherte Energieversorgung sogenannter kritischer Infrastruktur wie Rechenzentren und gehörte bis vor kurzem zum RWB Portfolio. Während der Beteiligung des RWB Zielfondsmanagers EQT entwickelte sich Coromatic vom schwedischen Dienstleister zum führenden Partner in ganz Skandinavien. Heute zählen 60 Prozent der Top 100 Unternehmen Skandinaviens zu den Kunden. Der Umsatz wurde verdoppelt, genauso wie die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Bereits im Laufe des Jahres 2019 hat der Energieversorger E.ON zugeschlagen und Coromatic übernommen. Vor wenigen Tagen sind die letzten Rückflüsse eingetroffen, so dass insgesamt 1,57 Millionen Euro an den Private-Equity-Dachfonds RWB International III zurückgeflossen sind.

jetzt bewerten

Quellen

Foto: Ian Battaglia (von unsplash.com)