Neuer 4,6-Millionen-Euro-Exit dank Full-Service-Bank


Erfahren Sie, wie die RBL Bank päckchenweise so erfolgreich verkauft werden konnte, dass es zu einem neuen Millionen-Exit kam.

17 Bewertungen

Hochhaus Wolkenkratzer

Auch das ist Private Equity: Der indische Zielfondsmanager Gaja hat im Jahr 2013 in die RBL Bank (ehemals Ratnakar Bank) investiert. Dank des Know-hows und der Expertise von Gaja, ist es der RBL Bank gelungen, ihre Präsenz in semi-urbanen und ländlichen Regionen auszubauen. Ziel war es, auch Gesellschaftsschichten, die eigentlich nicht bankenfähig sind, mit Finanzdienstleistungen zu versorgen.

Zu dieser Strategie gehörte auch die Beteiligung an Utkarsh Micro Finance Limited, einem Unternehmen, das sogenannte Mikrokredite verteilt. Diese werden zum Beispiel an Kleingewerbebetreibende vergeben, damit diese ihren Betrieb weiterentwickeln können, um so ihren Lebensunterhalt zu sichern. Im Jahr 2016 ging RBL dann an die Börse – der RWB Zielfondsmanager Gaja behielt jedoch seine Anteile in Form von Aktien. Diese wurden dann seit 2018 Stück für Stück so erfolgreich verkauft, dass insgesamt 4,6 Millionen Euro an den RWB India I und II sowie den RWB International II und III zurückflossen.

Sie möchten ebenfalls von Firmen wie der RBL Bank profitieren? Dann informieren Sie sich hier.

jetzt bewerten

Quellen

www.economictimes.indiatimes.com