Neu investiert: Hülsenfrüchte – alternative Proteinquellen


Ein israelischer Pflanzenspezialist profitiert von der steigenden Nachfrage nach pflanzlichen Proteinquellen. RWB Anleger sind jetzt beteiligt.

155 Bewertungen

Erbsen, alternative Proteinquelle

Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen, Kirchererbsen, Linsen und Lupinen sind aufgrund ihres hohen Proteingehalts ein praktisch unverzichtbarer Bestandteil fleischarmer, vegetarischer und vor allem veganer Kost. Eine Vielzahl von Fleischersatzprodukten setzt etwa auf Erbsenprotein – darunter auch der aus den Medien bekannte Beyond-Meat-Burger.

Insbesondere aufgrund des Trends zu einer fleischärmeren Ernährung, steigt der Bedarf an Hülsenfrüchten stark an.

Das israelische Unternehmen Equinom – ein sogenanntes AgTech (kurz für Agrartechnologie) – züchtet mithilfe von innovativer Computertechnologie Pflanzen, die nachhaltig und zuverlässig eine gute Ernte mit gesunden Hülsenfrüchten hervorbringen sollen. Dabei beheben sie auch einige Fehler der Agrarwirtschaft aus den letzten Jahrzehnten. Denn einige Nährstoffe wurden in der Vergangenheit versehentlich herausgezüchtet. Durch die Kreuzung mit alten, noch erhaltenen Pflanzen bringt Equinom diese Nährstoffe wieder in die Hülsenfrüchte und damit auf die Teller der Verbraucher.

Seit kurzem ist der RWB Zielfondsmanager Fortissimo an dem Pflanzenspezialisten beteiligt. Somit profitieren auch RWB Anleger vom zukünftigen Erfolg des Unternehmens. Die RWB Fonds International II, III, IV und V sowie Special Situations sind nun an Equinom beteiligt.

jetzt bewerten

Quellen

www.ffcapital.com

www.equi-nom.com