Mit Private Equity in Airbnb investieren


Einige der aktuell erfolgreichsten Unternehmen sind nicht an der Börse. Wer aber trotzdem gern in Airbnb oder Spotify investieren will, kann dies mit Private Equity tun.

251 Bewertungen

Handyabbildung, im Display airbnb

Airbnb ist ein „Einhorn“ (engl. „Unicorn“) in seiner Branche. Das bedeutet: Es ist mehr als eine Milliarde US-Dollar wert, ohne an der Börse notiert zu sein. Obwohl das Unternehmen erst im Jahre 2008 gegründet wurde, kann man über den Community-Marktplatz bereits heute in 65.000 Städten weltweit über drei Millionen Unterkünfte (und 1.400 Schlösser!) buchen. Mittlerweile nutzen rund 150 Millionen Menschen diesen Service, so dass der Wert von Airbnb auf 31 Milliarden US-Dollar geschätzt wird.

"Das Unternehmen ist auch deshalb als Investition attraktiv, weil die Größe der Community längst die kritische Masse erreicht hat. Im Vergleich etwa zu einem Hotelanbieter sind auch die Fixkosten niedrig, dafür das Geschäftsmodell skalierbar", so Norman Lemke, Geschäftsführer der RWB. Bei der RWB sind bereits mehr als 20.000 Anleger über sogenannte Dachfonds indirekt am Erfolg von Airbnb beteiligt. Und dank relativ niedriger Beiträge ist der Einstieg in das Private Equity Geschäft auch fast für jeden möglich: Diese beginnen bei den RWB Fonds bereits ab 2.500 Euro einmaliger Einzahlung und 50 Euro monatlicher Rate.

Sie interessieren sich für die vollständige Pressemitteilung? Alle Infos finden Sie hier.