Kurz vorgestellt: Innovatives Home-Schooling im RWB Portfolio


Das Berliner Unternehmen Sofatutor rettet mit seinem gleichnamigen Lernportal seit Wochen Lehrer und Eltern. RWB Anleger sind seit 2012 beteiligt.

57 Bewertungen

Schülerin im Home Office

Seit Mitte März arbeiten auch Schüler und Lehrer deutschlandweit sozusagen im Home Office. Dabei mussten sie sich zwangsläufig mit digitalen Lernhilfen auseinandersetzen. Die ersten Schulen öffnen zwar wieder, doch längst ist klar: Online-Lernangebote werden bleiben (müssen).

Ein Lernportal, das in den letzten Wochen die Rettung für viele Eltern, Lehrer und Schulleiter bedeutete, kommt vom gleichnamigen RWB Zielunternehmen Sofatutor aus Berlin. Das 120-köpfige Team hat aktuell alle Hände voll zu tun, denn die Lernplattform für Schüler erlebt in der Corona-Krise einen wahren Ansturm.

Die Nutzeranzahl hat sich vervierfacht. Rund 1,5 Millionen Schülerinnen und Schüler nutzen inzwischen wöchentlich das Portal, sehen sich Erklärvideos an, lösen interaktive Übungen und chatten mit ihren Lehrkräften. Daneben ist auch die Anzahl der kooperierenden Schulen auf mehr als 5.000 angestiegen. Das Bundesland Bremen hat bereits seit zwei Jahren den Zugang zu Sofatutor für alle seine Schulen organisiert. Aufgrund der aktuellen Lage haben die Anfragen aus anderen Bundesländern zugenommen. Der Bund hat kurzfristig 100 Millionen Euro aus dem Digitalpakt freigemacht, damit Schulen digitale Inhalte, wie die von Sofatutor, bereits jetzt einkaufen können.

Seit September 2012 ist der RWB Zielfondsmanager Acton Capital an Sofatutor beteiligt. Somit profitieren auch Anleger der RWB Fonds Germany II sowie International III und IV von der Entwicklung des Berliner Unternehmens.

jetzt bewerten

Quellen

sofatutor.com; actoncapital.com; rbb24.de

Foto: Annie Spratt (von Unsplash.com)