Kredit ja, Geldanlage nein: Die traurige Bilanz der RWB Finanzwissen-Studie.


Einen Kredit beantragen können die Deutschen, eine Investition in Aktien oder Fonds trauen sich allerdings nur wenige von ihnen zu. Doch warum eigentlich?

97 Bewertungen

Die Deutschen sind unsicher:  Wenn es nach der RWB Finanzwissen-Studie geht, hat besonders die junge Generation unter 30 Scheu in Aktien oder Fonds zu investieren. Mehr als 60 % von ihnen trauen sich nicht zu, ihr Geld in diese Art der Finanzprodukte anzulegen. Mit steigendem Alter bessert sich die Bilanz ein wenig, allerdings wissen auch hier nur 55,1% wie man Aktien oder Fonds kauft. Das Erschreckende: Beim Thema Kreditantrag wissen die Deutschen gut Bescheid: 79,8 % trauen sich dies ohne weiteres zu.

Schade ist nicht nur dieses Ergebnis, sondern auch die Folgen, die daraus entstehen: Denn die kurze Freiheit, die ein Kredit mit sich bringt, schlägt auf Grund der Tilgungsraten schnell in eine finanzielle Abhängigkeit um und behindert den langfristigen Vermögensaufbau.

Für Horst Güdel, Vorstand und Gründer der RWB, steht fest: „Das Problem ist psychologischer Natur, denn einen Kredit abzuschließen oder Aktien zu kaufen ist eigentlich gleichermaßen einfach. Allerdings ist mit einem Kredit sofortiger Konsum möglich. Das Ergebnis langfristiger Geldanlage zeigt sich hingegen erst nach vielen Jahren.“

jetzt bewerten

Quellen

RWB Finanzwissen-Studie