Exit: Pflegemanagement-Software im Rekordtempo verkauft

Nach nur zwei Jahren verkauft Clayton, Dubilier & Rice den Entwickler einer Pflegemanagement-Software mit großem Erfolg.

Private-Equity-Fonds halten ihre Portfoliounternehmen in der Regel jeweils zwischen fünf und sieben Jahre lang, bevor sie wieder veräußert werden. Die Haltedauer des Unternehmens naviHealth war hingegen deutlich kürzer, ohne auf eine deutliche Wertsteigerung verzichten zu müssen.

Der US-amerikanische Softwareentwickler betreibt eine Plattform, mit der die Pflege im Nachgang an eine Behandlung im Krankenhaus professionell organisiert werden kann. Dazu gehört etwa die Nachbehandlung durch einen Pflegedienst oder Physiotherapie. Der Behandlungsfortschritt wird dabei anhand zuvor gesetzter Ziele gemessen. Die Nachbehandlung von über 4,5 Millionen Patienten wurde bereits mit der Software von naviHealth gemanaged. Das Unternehmen arbeitet dafür mit rund 140 Krankenhäusern zusammen.

Im Jahr 2018 stieg der Private-Equity-Manager Clayton, Dubilier & Rice bei naviHealth ein. Nun wurde die Firma inmitten der Corona-Krise nach weniger als zwei Jahren wieder veräußert – mit großem Erfolg. Nach Informationen des Branchenportals pehub.com wurde das ursprünglich eingesetzte Kapital auf Ebene des Private-Equity-Fonds ver-2,5-facht.

RWB Anleger der Private-Equity-Dachfonds RWB International IV und VI sowie des RWB Direct Return I und der privaten Rentenversicherung Private Capital Police dürfen sich freuen. Sie waren mittelbar an naviHealth beteiligt und profitieren vom Rückfluss in Höhe von rund 450.000 US-Dollar.

 

Quellen

pehub.com; navihealth.com

Foto: eliola (von pixabay.com)