Die Sorgen der Deutschen: Altersarmut auf Platz 2


Wie viel Geld bleibt mir im Alter? Ein Thema, das in Deutschland immer mehr an Brisanz gewinnt, denn seit 2016 hat sich die Anzahl der Besorgten mehr als verdoppelt.

137 Bewertungen

Mann bedeckt mit beiden Händen sein Gesicht

Die Studienserie „Challenges of Nations“ des GfK Vereins fragt jedes Jahr nach den größten Sorgen der Bundesbürger. Die Sorgenliste der Deutschen ist lang, dennoch gibt es einige Themen, die sich deutlich an der Spitze absetzen. Besonders brisant: Sorgten sich im Jahr 2016 nur knapp 8% um die Rente und die Altersversorgung, sind es im Jahr 2018 schon 20%. Die meisten Befragten gaben zudem an, dass sie im Alter besonders viel Angst davor haben arm zu sein und ihren Lebensunterhalt nicht mehr zahlen zu können.

Wir finden: diese Ängste sind mit Blick auf die gesetzliche Rente durchaus berechtigt. Warum, zeigt dieses Beispiel: Sie verdienen heute etwa 4.000 Euro (Brutto). Aktuelle Studien belegen, dass Sie bis 2045 nur noch 42,4% davon als monatliche Rente erhalten, außerdem fallen noch Steuern und Sozialabgaben an. Heißt im Klartext: Ihnen bleiben 1.384 Euro monatlich (Netto) übrig. Ganz schön wenig, oder? Doch es gibt Alternativen. Sorgen Sie schon heute vor und sparen Sie monatlich in renditestarke Anlageprodukte, wie z.B. unsere Rentenversicherung oder unsere Private Equity Dachfonds. Denn so haben Sie schon mal eine Sorge weniger.

jetzt bewerten

Quellen

www.gfk-verein.org