Die Volatilität der Aktienmärkte nutzen

Für Private Equity Investoren bieten volatile Märkte oft attraktive Investitionsmöglichkeiten.

Der Investitionsschwerpunkt der Anlageklasse Private Equity sind nicht börsennotierte Unternehmen, dennoch wirken sich die Entwicklungen an den öffentlichen Märkten auch auf die Private Equity Branche aus, da sich die Unternehmensbewertungen im Private Equity an vergleichbaren börsennotierten Unternehmen orientieren.

Fallende Märkte können insbesondere für Private Equity Fonds in der Investitionsphase attraktiv sein, da Firmen dann oft verhältnismäßig günstig erworben werden können. Das gilt nicht nur für den Kauf neuer Portfoliounternehmen, sondern auch für Unternehmenszukäufe, die viele Fonds im Zuge der Wachstumsstrategie ihrer Portfoliounternehmen tätigen.

Reifere Fonds hingegen, die sich bereits in ihrer Liquidationsphase befinden und deren Fokus auf dem Verkauf der Portfoliounternehmen liegt, tendieren dazu, ihre Portfoliounternehmen erst bei einer Marktstabilisierung zu verkaufen, um ihren Gewinn zu optimieren. Sie sitzen temporäre negative Wertschwankungen an den öffentlichen Märkten aus und fokussieren sich in solchen Phasen weiter auf Ihre Kerntätigkeit - der Betreuung und dem operativen Ausbau ihrer Portfoliounternehmen.

Stark steigende Unternehmensbewertungen bzw. ein hohes Kursniveau an den öffentlichen Märkten bieten den Fondsmanagern ein attraktives Marktumfeld für Unternehmensverkäufe.

Insbesondere in Asien spielt die Entwicklung der öffentlichen Märkte eine wichtige Rolle beim Verkauf der Unternehmensbeteiligungen, da ein Börsengang in Asien oft als der lukrativste Verkaufsweg gesehen wird.

Der Volatilität der chinesischen Aktienmärkte im vergangenen halben Jahr und insbesondere den beachtlichen Kursverluste an den lokalen chinesischen Börsen ging eine starke Rally voraus. Der Shanghai Composite Index ist in den letzten Monaten von 2.000 auf über 5.000 Punkte gestiegen und steht aktuell bei ca. 3.600 Punkten. Das ist immer noch ein beachtliches Plus von 80 Prozent in nur eineinhalb Jahren.

Nach den drastischen Kurseinbrüchen Mitte dieses Jahres war eine der regulierenden Maßnahmen der chinesischen Börsenaufsicht der Stopp weiterer Erstemissionen (IPOs) an den lokalen Börsen in Shanghai und Shenzen. In den letzten beiden Monaten hat sich der chinesische Aktienmarkt wieder stabilisiert und der Erstemissions-Stopp wurde vergangene Woche, nach fast vier Monaten, aufgehoben. Die ersten IPOs an den lokalen Börsen haben bereits stattgefunden.

Auch wenn der Kern der Private Equity Rendite aus dem langfristigen operativen Ausbau von Unternehmen generiert wird, bieten starke Schwankungen an den öffentlichen Kapitalmärkten zusätzliches Renditepotenzial. Die i.d.R. zehnjährige Laufzeit der Private Equity Fonds gibt den Fondsmanagern die notwendige zeitliche Flexibilität diese Schwankungen für sich und ihre Investoren auszunutzen. 

Bildquelle: www.tradingeconomics.com/china/stock-market