Bewahren Sie Ihr Vermögen noch in Geldwerten auf?


„Papiergeld kehrt früher oder später immer zu seinem inneren Wert zurück“, wusste schon der Philosoph Voltaire (1694 – 1778).

kleines Mädchen in grüner Jacke läuft Seifenblasen hinterher

Wer diese Überlegungen des Franzosen auf die heutige Welt des „Bits & Bytes“-Geldes anwendet, sollte erst recht nachdenklich werden. War Papiergeld im Vergleich zum harten Münzgeld schon mehr Schein als Sein, gleicht unser modernes Computergeld vollends einer Seifenblase: Es schillert schön, aber zerplatzt womöglich wenn man darauf zugreifen will.

Papiergeld bietet wenigstens noch ein paar Freiheiten. Man kann sein Vermögen unters Kopfkissen packen oder mal versumpfen, ohne dass in Echtzeit die elektronischen Beweise ins Haus flattern. Greifen Vorstellungen der EU das Papiergeld abzuschaffen, droht nicht nur die totale Überwachung, sondern im Kern die „Zwangsaufbewahrung“ von Geldvermögen auf den Festplatten der Bankenrechner. Verordnet EZB-Chef Draghi im nächsten Schritt statt „Null-Zinsen“ die „Negativzinsen“ – und auch solche Überlegungen gibt es bereits – könnten Sie Ihr Geldvermögen nicht mehr unters Kopfkissen retten, sondern müssen beim Schrumpfen zusehen!

Sie können solchen Szenarien Glauben schenken oder nicht. Als Gedankenspiel helfen sie zu erkennen, welche Vorteile Sachwerte bieten. Es ist nicht nur die de facto Abschaffung der Zinsen, die Vermögensanlagen in produktive Sachwerte so attraktiv macht!

Ob Mercedes seine Autos in Euro kalkuliert oder zukünftig für bayerische Taler oder gar Bitcoins verkaufen wird: Es wird immer Unternehmen geben, die Waren und Dienstleistungen anbieten und damit in Summe – als Gesamtheit aller Unternehmen – Gewinne erwirtschaften. Das ist in einer Marktwirtschaft eine existentielle Gewissheit!

Diese Unternehmen bestehen „aus Fleisch und Blut“, sind produktive Sachwerte wie Fabrik- und Bürogebäude, Maschinen, Rohstoffe etc. Unternehmen schaffen Werte und erwirtschaften in Summe immer Gewinne, auch wenn einzelne Unternehmen "Pleite gehen" können. Doch dagegen kann man sich durch breite Streuung hervorragend schützen. Über einen ETF-Indexfonds funktioniert das sogar außerordentlich kostengünstig.

Während der innere Wert unseres modernen Computergeldes einer Seifenblase gleicht, garantieren Aktien den Anteilsbesitz an Unternehmen. Das bedeutet nicht nur langfristig attraktive Renditen statt Nullzinsen: Unternehmen sind sichere Sachwerte, keine Geldwerte!

Und Geldwerte kehren früher oder später immer zu ihrem inneren Wert zurück!

 

Sie wollen mehr über eine Vermögensverwaltung mit ETF-Indexfonds wissen? Wie’s funktioniert erfahren Sie in diesem Film.

Eine Produktbroschüre, die Ihnen die Funktionsweise einer Vermögensverwaltung mit ETFs genau erklärt finden Sie hier.